Malaysia    Flagge Malaysia

Reisebericht Urlaub November 2000

Von Chiang Mai ( Thailand ) aus flog ich mit Malaysia-Airlines nach

Kuala Lumpur ( KL )

Für Malaysia ist kein Visum erforderlich! Landeswährung ist der malayische Ringgit. Nach meiner Landung auf dem ca.80 km von KL entfernten Pracht-Airport, Geldwechselservice vorhanden, nahm ich einen Aircon-Bus in die Metropole Malaysias. Das Bus-Ticket kaufte ich, am etwas versteckten Schalter, in der Wartehalle für die Busse.
Die Einfahrt in die nächtlich beleuchtete Stadt war phantastisch. Man mußte in Minibusse umsteigen und wurde direkt zur gewünschten Unterkunft gebracht. Ich stieg in der Traveller Moon Lodge ( nur für Hardliner ) Nähe Chinatown ab.

Malaysia Kl-Tower.jpg 35KB
Fernsehturm

Malyasia KLStadtansicht.jpg 57KB
Stadt-Teilansicht

Malaysia Petronas-Twin-Tower.jpg 74KB
Petronas-Twin-Tower

Am nächsten Morgen war Sightseeing angesagt.
Nach einem Frühstück mit Kaffee und Chapati ( warmes Fladenbrot ) mit Bananen ging es los.
Als erstes hoch mit dem Lift auf den Fernsehturm ( 421 m ), phantastischer Rundblick über die Stadt, dann durch die Wolkenkratzerschluchten zu den Petronas-Twin-Towers (452 m ) und zurück nach Chinatown. Echt super !
Am Nachmittag stoppte ein sintflutartiger Wolkenbruch, weitere Exkursionen.
Am nächsten Tag weiteres Besichtigen, Little-India, die Grünanlagen, noch einmal Chinatown. Ein Gewitter am Nachmittag stoppte wieder sämtliche Aktivitäten. Am späten Abend war der Night -Market in Chinatown an der Reihe.
Von Rolex bis PC-Software, von Lacoste bis Gucci, von Ferrari bis Boss. Alles Copy, aber günstig, extremes Feilschen ist Pflicht !
In unzähligen Foodstalls und Restaurants konnte man auch sehr preiswert seinen Durst und Hunger stillen.

Von "KL" wollte ich weiter in die Cameron Highlands und dann Kuala Kangsar als nächstes besuchen.
Der ständige Regen am Nachmittag änderte jedoch meine Pläne.

Ich beschloß beide Ziele "links liegen zu lassen" und mit dem Bus (ca. 6 Std.) direkt nach Butterworth im Norden Malaysias zu fahren.
Gesagt, getan und so erreichte ich am Nachmittag mein Ziel und setzte mit der Fähre über nach

Penang

Mit dem Bus weiter Richtung Batu Ferringhi, dort quartierte ich mich in einem kleinen Fischerdorf ein. In Batu war mir zuviel Trubel. Pauschaltouristisch voll erschlossen.
Ich genoß die Ruhe auf dem Lande und am Meer, abgesehen vom Gebetsruf des Muezzin um 5 Uhr früh und um 6 Uhr legten dann die Hühner los. Auch das Wetter war bestens, Zeit etwas zu Relaxen, Baden und Penang anzuschauen, Georgetown die Inselhauptstadt mit der reizvollen Altstadt, Kek Lok Si, den größten buddhistischen Tempel in ganz Malaysia.

Malaysia Kek Lok Si Tempel.jpg 36KB
Kek Lok Si Tempel

Von Butterworth aus fuhr ich dann mit der Bahn ( 24 Std. Schlafwagen /Aircon ) durch Südthailand, zurück nach Bangkok.